beschreibung

Reihenhausanlage   Batschuns / Vorarlberg
1. Passivhauswohnanlage Österreichs

Architekt :   Walter Unterrainer

Auf nur 1240 m2  Baufläche wurden in einem Bergdorf über Rankweil 6 verdichtete Wohneinheiten in  Passivhausbauweise  zu je 126 m2  Wohnfläche errichtet .
Der Entwurf reagiert auf die Masstäblichkeit der ländlichen Umgebung, auf die Volumetrie der umgebenden Bauernhöfe mit ihren Wirtschaftsgebäuden und insbesondere auch auf die vorgegebene Topografie :

Die vier zweigeschossigen Einheiten staffeln sich entlang der Furxstrasse in deren Gefälle. Die zwei          dreigeschossigen Einheiten liegen an der südlichen Bebauungsgrenze und sind gegenüber der länglichen,  strassenbegleitenden Bebauung als punktförmiger Baukörper angelegt,  der sich zudem leicht nach Süden ausdreht.   So entsteht eine spannungsvolle Aussenraumbeziehung zwischen den grösseren und den kleineren Einheiten -  die auch mit der Topografie, der Erschliessung,  der Besonnung und der Aussicht der Wohnungen übereinstimmt.

Das unbehandelte Lärchenholz der Fassade  steht in  Dialog zu den  verwitterten Holzschindelfassaden der  Bauernhäuser in der Umgebung, ohne die historische Bauweise zu kopieren.

Die Gebäude sind klar geformt und verzichten trotz selbstbewusster Erscheinung auf   Aufdringlichkeiten  und modische Gesten –  energieeffizientes Bauen in einem Bergdorf ohne verlogene Alpin- oder Ökoromantik.

Die um den Höhenversatz der Reihenhäuser nach unten abgesetzten, ´schwebenden´ Terrassen  ermöglichen einen ausgewogenen, fast fotomotivhaften  Bildausschnitt von den wohnräumen auf die Umgebung.

Die einzelnen Häuser haben keine tragenden Innenwände  und sind stützenfrei - was variable Grundrisse zugeschnitten auf die Käufer zuliess, die zum teil erst nach Rohbaufertigstellung gefunden wurden. 

 

Die Wohnanlage kommt ohne konventionelles Heizungssystem aus.

Bilder